Landwirtschaft

Der Schwoicherbauer wurde schon immer als Milchviehbetrieb geführt. Wir bewirtschaften ca. 17,5 ha Grünland. Um einen Hof dieser Größe im Vollerwerb führen zu können, waren neben dem Milchverkauf an die Molkerei seit jeher zusätzliche Einnahmequellen wie der Verkauf von Obst aus dem Obstanger, Schweinefleisch, Eiern, Schnaps, Honig, usw. nötig.

 

Zum wichtigsten Betriebszweig entwickelte sich diesbezüglich die Hofkäserei. Im Laufe der Zeit fielen einige Einnahmequellen weg, andere wurden aufgebaut. 

 

19kaelber.jpgKuehe-Alm_Archiv-BRIXENTALER-KochArt-.jpgkuehe-winter.jpg

 

Der Verkauf von Rindfleisch gehört bereits seit 2009 zu den Einkommensquellen, erweitert durch die Vermarktung von Kalbfleisch seit 2013. Wir halten derzeit 18 Kühe, 3 Ochsen sowie ca. 15 Stück Jungvieh und Kälber.

 

Seit Januar 2016 besteht die Winterfütterung ausschließlich aus unserem eigenen Bio-Heu sowie etwas Bio-Getreide aus Österreich. Im Sinne einer nachhaltigen Landwirtschaft wird daher z.B. auch kein Soja aus Südamerika verwendet, der bereits Tausende von Kilometern transportiert wurde. Wir produzieren somit reine Bio-Heumilch. Silage wird weder produziert noch gelagert oder gefüttert. Ein weiterer Schritt in Richtung Qualitätssteigerung. 

 

Im Sommer genießen unsere Milchkühe das saftige Gras unserer Kurzrasenweide. Nur durch das Melken wird ihr Aufenthalt im Freien dann unterbrochen. Auch die Kälber sind Tag und Nacht auf der Weide, während das Jungvieh auf die Alm fährt und dort die Gräser und Kräuter genießt.

 

kaelber-stroh.jpgkuehe-sommer.jpgkuh-gras.jpg